Über mich

Mit acht Jahren sind meine Eltern und ich aus dem schönen Bayern in die Stadt Dresden gezogen. Zu damaliger Zeit eine etwas ungewöhnliche Strömungsrichtung - war aber wirklich so. 
Tiere waren schon immer fester Bestandteil meines Lebens. Ob es Frösche waren, die ich beim Abfischen aus den Netzen der Teiche meines Opas gerettet habe, 
die Mistkäfer, die ich wieder auf den Bauch gedreht habe oder 
die Marienkäfer mit denen ich, in meinen Hofpausen, munter geplaudert habe.
Egal ob Haus- oder Wildtier, sie haben einen hohen Stellenwert in meinem Leben. 

Mein Leben darf ich aktuell mit meinem Mann und unseren Tieren genießen. Zu uns gehören Momo, Alcudia, Bruni, Filou und Pepe.

Tierkommunikation Julia Reimann
Tierkommunikation Julia Reimann

Mein Weg zur Tierkommunikation

Mein Hasenmädchen Bruni

Nach der Schule habe ich begonnen Betriebswirtschaftslehre zu studieren. Mein Weg führte mich zunächst in die freie Wirtschaft, genauer gesagt in die Industrie. Bei einem Zusteller der Automobilindustrie begann mein Arbeitsleben im kaufmännischen Bereich.

Dass man mit Tieren sprechen kann, dass sie genau verstehen, was man meint, dass wir oft spüren was sie wollen, davon war ich immer fest überzeugt. Unser Familien-Hund Anjo wurde auch genauso behandelt. Er war ehrenvolles und gleichwertiges Familienmitglied, wie auch meine Eltern und ich. Zur Tierkommunikation kam ich jedoch durch meine Häsin Bruni. Unglaublich froh war ich, als ich in eine Wohnung mit Garten ziehen konnte. Endlich konnte ich meinen kleinen Hasenschätzen ein super tolles, riesiges Hasenreich im Freien bauen. Ich war überzeugt: Besser geht es nicht!
Leider veränderte sich das Verhalten meiner Kaninchendame immer mehr, sie kam nicht mehr kuscheln, war ziemlich unruhig und grantig. Wie ausgewechselt. Ich verstand die Welt nicht mehr. Sämtliche Recherchen zu Verhaltensänderungen, artgerechter Haltung, Gehegebauten und Krankheiten brachten mir keine Erklärung. Bis zu dem Zeitpunkt, als ich auf die Internetseite von Claudi Widder stieß und das erste Mal in meinem Leben von Tierkommunikation laß. Völlig euphorisiert, begeistert und neugierig wollte ich unbedingt wissen, was ist los mit meinem Hasenmädchen?

Was fehlt dir? Warum kuschelst du nicht mehr? Was soll ich anders machen?
Das waren die Fragen an Bruni. Natürlich erzählte ich meinem Mann von alle dem - wir waren wahnsinnig gespannt, was passieren wird und was Bruni zu sagen hat.
Als wir dann kurze Zeit später Claudi’s Audio-Datei anhörten, sind wir aus den Latschen gekippt.
Claudi erklärte uns, dass Bruni ein sehr menscheninteressiertes und menschen-bezogenes Kaninchen ist. Also nicht, wie es ihrer Art entspricht. Wir wissen das, logisch, aber woher sollte Claudi das wissen? Äußerst gespannt hörten wir weiter: Bruni schickte, dass sie wieder näher an uns sein will, dass sie sich ausgeschlossen fühlt, nicht mehr so wichtig wie vorher. Ihr neuer Raum wäre so abgeschottet von uns, aber eigentlich ist sie doch so gerne Teil von uns. Sie wäre gerne wieder mehr im Fokus. Wir dachten uns woher soll diese Frau wissen, dass die Hasen ein neues Gehege haben? Gespannt hörten wir weiter zu: Bruni versicherte, dass dies kein Vorwurf ist, manchmal verändern sich Dinge. Allerdings wäre sie halt gerne wieder mittendrin, weil sie uns Menschen doch so spannend findet.
Das Gespräch ging noch weiter, natürlich hatten wir dann unzählige Rückfragen. Fasziniert von dieser Möglichkeit, unser Zusammenleben noch mehr zu intensivieren, wurde gemeinsam mit Bruni ein Plan aufgestellt, wie wir alle glücklich sind. Umgesetzt wurde er mit einem eingezäunten, Raubtier-sicherem Garten, immer offener Schlafzimmer- & Gehegetür (wenn wir zu hause sind) und glücklich kuschelnder Familie Reimann. 

Naturverbundenheit, Waldbaden, in der Natur sein ist großer Bestandteil eines freien Geistes.

Lebenslauf


  • geboren im Februar 1990


  • Abi 2008


  • Studium und Ausland 2009-2015

Wirtschaftswissenschaften 
TU Dresden 
TU Bergakademie Freiberg


  • seit 2015 leitende Angestellte in einem Industrieunternehmen 


Claudi Widder, Kathryn Tietz, Christine Beckmann

                           - Praxisbegleitende Supervison im 1. Jahr durch Claudi Widder
                           - Weiterbildung für Tierkommunikatorinnen in der Jahresgruppe Wolf


Bibi Degn - Tiereakademie

  


Wen es interessiert,

kann hier noch ein bisschen weiterlesen, was mir wichtig ist und was ich als richtig erachte.

All diese Werte sollte man in meinen Augen sich selbst und allem was uns umgibt schenken. Seien es unsere Mitmenschen, Lebewesen aller Art oder die Umwelt.

Achtsamkeit
Sei bei der Sache, sei behutsam, sorgsam und rücksichtsvoll.
Respekt
Behandle alles und jeden mit Respekt. Dies bedeutet nicht automatisch alles zu akzeptieren und hinzunehmen. Es bedeutet respektvoll zu handeln, in jeder Hinsicht, auf Augenhöhe und allem gegenüber.
Ehrlichkeit
Offen, aufrichtig und direkt! 


Wenn ich mich momentan in der Welt umsehe, gibt es unendliche viele Baustellen, die mir zeigen, dass diese Werte viel zu wenige Menschen in ihren Handlungen verankert haben. Sei es der Klimazustand unserer Heimat,  der grausame und brutale Umgang unzähliger Fleischproduzenten, der sinnlose und völlig unbedachte Konsum viel zu vieler Menschen oder der unwürdige, qualvolle Umgang mit Tieren im Zirkus, Reitsport und vielem mehr.
Ich bin überzeugt, es wird uns nicht helfen, E-Autos zu bauen, Kohlekraftwerke in Deutschland zu schließen, aber weiterhin Tonnen an Plastik in die Umwelt zu pumpen.
Ich bin überzeugt es wird nicht helfen, wenn alle Menschen vegan werden. Es wird aber auch nicht helfen, wenn die Mehrheit der Meschen Fleisch "frisst", welches von kranken, gequälten, mit antibiotikaverseuchten Geschöpfen stammt - von Tieren, die möglichweise noch hunderte von Kilometern durch die Welt gefahren wurden.
Ich bin überzeugt, dass jeder durch tierunfreundliche Veranstaltungen und Wettkämpfe verdiente Cent NICHTS wert sein sollte.
Und vorallem bin ich davon überzeugt, dass jeder einzelne von uns die Macht hat etwas zu ändern. Fangt an achtsam durch die Welt zu gehen, euch zu informieren und respektvoll mit allem umzugehen was euch umgibt.